Banner

Filme für den Sommer

Unser Kinoprogramm  

für Juni und Juli 2017

inkl.:

Filmklub Kassablanka

Umwelttage

und Ferienprogramm

16.06.2017 11:24:51

Medien.Machen.Teilhabe - Kino

Im Rahmen des Projekts Medien.Machen.Teilhabe werden wieder Kinoveranstaltungen für Menschen mit Behinderung abgeboten und durchgeführt.

hier geht es zum Kinoprogramm

 

 

28.02.2017 13:20:21

 

Monatsprogramm

 

Filmclub Kassablanka Juni/ Juli 2017

inklusive Ferienprogramm und den Leipziger Umwelttagen

 

 

Dienstag 6. Juni

10:00 Krieg der Knöpfe

10:00 Konferenz der Tiere

15:00 Aus der Haut

15:00 Über Wasser

 

Mittwoch 7. Juni

10:00 Aus der Haut

10:00 Amazonia

15:00 Krieg der Knöpfe

15:00 Home

 

Donnerstag 8. Juni

10:00 Romeo und Julia

10:00 Die Zukunft pflanzen

15:00 Kung Fu Panda

15:00 Greenpeace Kurzfilm Kompilation

 

Freitag 9. Juni

10:00 Black Ice

 

12.6. - 16.6. Sonderprogramm – Filmfest RABAZZ

 

Montag 12. Juni

12:30 Nicht ohne uns

 

Dienstag 13. Juni

11:00 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt

13:30 Das kalte Herz

 

Dienstag 20. Juni

10:00 Hexe Lilli – der Drache und das magische Buch

15:00 Quatsch – und die Nasenbärbande

 

Mittwoch 21. Juni

10:00 Quatsch – und die Nasenbärbande

15:00 Tom Sawyer

 

Montag 26. Juni

15:00 Son of Rambow

 

Dienstag 27. Juni

10:00 Petterson und Findus

15:00 Son of Rambow

 

Mittwoch 28. Juni

10:00 Petterson und Findus

15:00 Son of Rambow

 

Donnerstag 29. Juni

10:00 Petterson und Findus

15:00 Son of Rambow

 

Freitag 30. Juni

10:00 Petterson und Findus

 

Montag 3. Juli

15:00 Fack ju Göhte 2

 

Dienstag 4. Juli

10:00 Dr. Proktors Zeitbadewanne

15:00 Fack ju Göhte 2

 

Mittwoch 5. Juli

10:00 Dr. Proktors Zeitbadewanne

15:00 Fack ju Göhte 2

 

Donnerstag 6. Juli

10:00 Dr. Proktors Zeitbadewanne

15:00 Fack ju Göhte 2

 

Freitag 7. Juli

10:00 Dr. Proktors Zeitbadewanne

 

Montag10. Juli

15:00 Alice im Wunderland - Hinter den Spiegeln

 

Dienstag 11. Juli

10:00 Oben

15:00 Alice im Wunderland - Hinter den Spiegeln

 

Mittwoch 12. Juli

10:00 Oben

15:00 Alice im Wunderland - Hinter den Spiegeln

 

Donnerstag13. Juli

10:00 Oben

15:00 Alice im Wunderland - Hinter den Spiegeln

 

Freitag 14. Juli

10:00 Oben

 

Montag 17. Juli

15:00 Winky will ein Pferd

 

Dienstag 18. Juli

10:00 Ziemlich beste Freunde (exkl. f. Behind. & Lernförd.)

15:00 Winky will ein Pferd

 

Mittwoch 19. Juli

10:00 Ziemlich beste Freunde (exkl. f. Behind. & Lernförd.)

15:00 Winky will ein Pferd

 

Donnerstag 20. Juli

10:00 Ziemlich beste Freunde (exkl. f. Behind. & Lernförd.)

15:00 Winky will ein Pferd

 

Freitag 21. Juli

10:00 Ziemlich beste Freunde (exkl. f. Behind. & Lernförd.)

 

Montag 24. Juli

15:00 Tom Sayer

 

Dienstag 25. Juli

10:00 Mein Freund der Delfin

15:00 Tom Sayer

 

Mittwoch 26. Juli

10:00 Mein Freund der Delfin

15:00 Tom Sayer

 

Donnerstag 27. Juli

10:00 Mein Freund der Delfin

15:00 Tom Sayer

 

Freitag 28. Juli

10:00 Mein Freund der Delfin

 

Montag 31. Juli

15:00 Wo ist Winkys Pferd?

 

 

Filminhalte:

 

Krieg der Knöpfe

Abenteuerfilm, F 2011, 100 min, FSK 0, empf. Ab 9 Jahren

Kurzerhand ziehen die Kinder von Longverne unter Leitung ihres Anführers Lebrac in den Krieg. Als Triumph und Demütigung werden dabei den Verlierern sämtliche Knöpfe der Kleidung abgeschnitten. Vor allem Lebrac erfindet immer trickreichere Taktiken, um die Gegner zu besiegen. Doch die verlorenen Knöpfe sorgen auch für großen Unmut bei den Eltern der Kinder. Die Situation ändert sich erst, als die hübsche Violette ins Dorf kommt. Insbesondere Lebrac interessiert sich sehr für das Mädchen. Doch schnell wird klar, dass Violette auf der Flucht vor den Nazis ist. Denn der 2. Weltkrieg wütet gerade in ganz Europa – und sie ist Jüdin. Eins steht fest: Die Kinder müssen das Mädchen retten. Können sie dafür ihren Krieg wohl kurz vergessen? Die tollen Schauspieler, die spannenden Kämpfe und die schönen Landschaftsaufnahmen machen den Film sehr sehenswert. Und wenn du selber auch schon mal in einer Bande warst und draußen Buden gebaut hast, wird dir der "Krieg der Knöpfe" bestimmt gefallen.

 

Aus der Haut

Spielfilm, D 2015, 76 min, FSK 12, empfohlen ab 12 Jahren

Jahrelang hat Mutter Susann für ihren 17-jährigen Sohn Milan die eigenen Bedürfnisse zurückgestellt. Jetzt hat sie sich einen Traum erfüllt, die eigene Arzt-Praxis. Vielleicht als Reaktion darauf fühlt Vater Gustav sich plötzlich unterfordert. Und dann baut Milan einen schlimmen Unfall, mit dem Wagen seines Vaters mit 1,7 Promille im Blut. Was sich wie ein aufflammendes postpubertäres Milan-Chaos anfühlt, entpuppt sich als Selbstmordversuch. Den Grund kennt vorläufig nur er selbst: Im betrunkenen Überschwang hat Milan seinen besten Freund Christoph geküsst und damit sein Innerstes offenbart. Milan ist schwul. Erst eine Affäre mit dem älteren Fotografen Harro gibt Milan die Kraft, es seinen Eltern zu sagen. Susann und Gustav fällt es wie Schuppen von den Augen. Milan ist schwul und endlich normal! Gustav nutzt die Chance und tritt einen neuen Job in Berlin an. Susann nimmt ihm seine einsame Entscheidung übel und setzt in einer Trotzreaktion ihre Ehe aufs Spiel. Milans neue Liebe wird enttäuscht. Aber er findet neue Energie auf der Suche nach seiner sexuellen Identität. Dabei wird die Familie vor ganz neue Fragen gestellt.

 

Romeo und Julia

Spielfilm, USA 1996, 113 min, FSK 12, empfohlen ab 12 Jahren

Die Geschichte dieser tragischen Liebe kennt wohl jeder: Romeo (Leonardo DiCaprio), der Sohn der Montagues, verliebt sich auf einem Ball im Hause Capulet in Julia (Claire Danes), die Tochter der gegnerischen Familie. Ohne das Wissen ihrer Eltern wollen sich die Verliebten vermählen und hoffen so, den ewigen Streit der beiden Häuser zu schlichten. Doch dann wird Romeos Freund Mercutio (Harold Perrineau) von Tybalt (John Leguizamo), dem Cousin der Julia, getötet, woraufhin Romeo Tybalt tötet. Um seiner Strafe zu entgehen, flieht Romeo nach Mantua und will dort ausharren, bis sich die ganze Sache beruhigt hat. Doch inzwischen soll Julia auf Drängen ihrer Eltern mit dem einflussreichen Grafen Paris (Paul Rudd) vermählt werden. Um der Hochzeit zu entgehen, bekommt sie von Pater Laurence (Pete Postlethwaite) einen Trank verabreicht, der sie vorübergehend in einen todesähnlichen Zustand versetzt.

Was dem Zuschauer an Luhrmanns Film sofort auffällt, ist die moderne Inszenierung, die mit großen, bunten Bildern und schnellen Schnitten aufwartet und streckenweise wie eine Mischung aus Filmtrailer und Musikvideo anmutet. Der Handlungsort wird kurzerhand von Verona nach Verona Beach verlegt, eine moderne, fiktive Küstenstadt in (Süd-)Amerika und die verfeindeten Familienoberhäupter sind mächtige Unternehmer. Die Lichter der Großstadt mischen sich mit den Punkoutfits der 90er Jahre, alles ist laut und schrill. Das hilft der Geschichte in den richtigen Momenten die Tragik und Dramatik zu entfesseln, auf die sie sich ja seit jeher beruft.

 

Kung Fu Panda

Abenteuerfilm, USA 2008, 88 min, FSK 6, empfohlen ab 8 Jahren

Wie aus dem Nichts fällt der Panda der weisen Schildkröte Oogway vor die Füße. Das kann kein Zufall sein, denkt sich der Kung Fu-Meister und ernennt Po zum Auserwählten. Fortan ist Po Mitglied einer außergewöhnlichen Kriegertruppe, deren Lehrmeister Shifu den knuddeligen Panda zu einem großartigen Kämpfer ausbilden soll. Der Legende nach ist nur der Drachenkrieger in der Lage, den bösen und überaus starken Kung Fu-Krieger Tai Lung aufzuhalten, der aus einem Hochsicherheitsgefängnis ausgebrochen ist und nun den Tempel und die Stadt bedroht. Aber weder Meister Shifu noch die Furiosen Fünf glauben daran, dass ausgerechnet der tollpatschige und völlig verfressene Panda Po das schaffen kann......Po bei seinem Kung Fu-Unterricht zuzuschauen, ist definitiv hartes Training – für deine Lachmuskeln!! Dafür sorgen eine Menge lustiger Sprüche, vor allem aber der Kontrast zwischen Pos Hartnäckigkeit und Zuversicht einerseits und seiner Tollpatschigkeit andererseits. So bietet der Film genau die richtige Abwechslung zwischen witzigen und spannenden, ruhigen und actionreichen Szenen.

 

Hexe Lilli – der Drachen und das magische Buch

Spielfilm, D 2008, 85 min, FSK 0, empfohlen ab 7 Jahren

In Lillis Leben ist alles ganz normal – bis der Drache Hektor in ihr Zimmer purzelt. Der tollpatschige, kleine Kerl sucht eine Nachfolgerin für die alte Hexe Surulunda. Im Gepäck hat er ein prunkvolles Hexenbuch, auf das auch der Magier Hieronymus scharf ist. Von alledem ahnt Lilli nichts, als sie den Drachen zu den Kuscheltieren ihres Bruders einsortiert und probehalber die Zaubersprüche aus dem Hexenbuch vor sich hin murmelt. Ein Riesendurcheinander nimmt seinen Lauf. Zaubern will gelernt sein! Die junge Hexe in Probezeit zaubert Affen ins Kinderzimmer oder Schwänze an hochnäsige Mädels, flutet das Klassenzimmer und macht aus ihrem Schwarm Andreas einen verliebten Idioten. Wie in vielen Hexe-Lilli-Büchern des Autors Knister erwartet dich jede Menge Quatsch mit lustigen Zaubereien. Und es wird richtig spannend, denn der machtgierige Hieronymus jagt Lilli das Zauberbuch ab.

 

Tom Sawyer

Abenteuerfilm, D 2011, 109 min, FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren

Das Träumen hat ein Ende als die beiden Freunde eines Abends auf dem Friedhof Zeugen eines Mordes werden. Der fiese Indianer Joe und der alte Sargschreiner Muff Potter graben dort im Auftrag des Arztes Arzt Doc Robinson eine Leiche aus. Es kommt zum Streit, Muff Potter geht benommen zu Boden und Indianer Joe tötet den Arzt mit Muff Potters Messer. Als der Sargschreiner wieder zu sich kommt, redet Joe ihm ein, den Mord begangen zu haben. Weil sie Angst haben, dass Indianer Joe herausfindet, was sie wissen und ihnen etwas antut, beschließen Tom und Huck über die Wahrheit zu schweigen und auf ihrem Floss aus der Kleinstadt zu fliehen. Aber Tom plagen Schuldgefühle, denn nun wird dem unschuldigen Muff Potter der Prozess gemacht. Er droht sogar gehängt zu werden...

 

Quatsch – und die Nasenbärbande

Komödie, D 2014, 82 min, FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren

Zum Test neuer Waren muss in Bollersdorf nun alles „normal“ und in guter Ordnung sein. Damit die Großeltern die schöne neue Durchschnittswelt nicht stören, werden sie kurzerhand ins Altersheim verfrachtet. Jetzt reicht's! Weg mit der GFK, zurück mit den heißgeliebten Omas und Opas, die mit den Kindern immer die tollsten Sachen bauen. Zunächst versucht die Nasenbärbande mit einem verrückten Weltrekord ihr Dorf von der Durchschnittlichkeit zu befreien. Doch die Erwachsene durchkreuzen ihre Pläne. Da helfen nur noch Schlaftabletten, um sie ein Weilchen außer Gefecht zu setzen. Jetzt legen die Rabauken richtig los: Als die Erwachsenen aufwachen, sieht Bollersdorf aus, als wäre ein Tornado durchs Dorf gefegt…

 

Son of Rambow

Abenteuerfilm, GB 2008, 95 min, FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren

Will darf keine Filme sehen, weil seine allein erziehende Mutter Mitglied einer nach strengen Regeln lebenden Sekte ist. Als Will auf dem Schulflur Opfer von Lee Carter wird und dabei das Goldfischglas kaputt geht, nimmt Lee die Schuld auf sich. Aber nicht ohne Gegenleistung: Lee lässt Will glauben, dass er sehr hart bestraft wurde (was eine Lüge ist). Das möchte Will wieder gut machen. Bei Lee sieht Will „Rambo“, einen Action- Film, von dem Lee eine Fortsetzung drehen will und ist begeistert.

So wird Will nicht nur real, sondern auch in seiner Phantasie zum Sohn von Rambo, der seinen Vater befreien muss. Über das Filmdrehen freunden sich die beiden Außenseiter an. Aber bald tauchen Probleme auf: Die Sekte erfährt von Wills neuem Hobby und übt fortan Druck auf die Familie aus. Lee darf eine Woche nicht in die Schule, weil sein selbstgebauter Flughund zum Alptraum für einen Lehrer wird. Will dreht den Film weiter und lässt nicht nur den schnöseligen Austauschschüler, sondern die halbe Schule mitmachen. Das findet Lee echt daneben! Es ist sein Film! Er hatte die Idee! Er will den Wettbewerb im Fernsehen gewinnen! Was Lee noch viel schlimmer findet, aber nie zugeben würde: er hat Angst, seinen einzigen Freund wieder zu verlieren. Das kapiert Will aber zu spät...

Dieser Film hat alles, was großes Kino braucht: Spannung, Witz, große Gefühle, coole Bildeinfälle und nette Musik.

 

Pettersson und Findus

Komödie, D 2013, 80 min, FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren

Bestimmt kennt ihr Pettersson und Findus schon aus den gleichnamigen Bilderbüchern des schwedischen Autors Sven Nordqvist! Dieser Film zeigt gleich mehrere der bekannten Geschichten. Dabei geht es viel schneller und bunter zu, als in den Büchern. Kater und Bauer tanzen und singen, dem einen klatscht der Schokopudding auf den Kopf, den anderen haut's im Wald hin, und dabei hüpfen sie manchmal in ganz schön rasantem Tempo von einem Abenteuer ins nächste. Irgendwie will das nicht so recht in die verschlafene Pettersson-Welt passen. Aber die kleinen lustigen Mitbewohner auf dem Bauernhof, die „Mucklas“, sind wunderbar anzusehen. Und überhaupt könnt ihr in dem Film viele tolle Kleinigkeiten entdecken!

Auch Pettersson entdeckt noch etwas auf seine alten Tage – nämlich wie unheimlich schön es ist, einen besten Freund zu haben. Manchmal ist das mit der Freundschaft gar nicht so einfach, beispielsweise, wenn Eifersucht im Spiel ist. Aber solche Stolpersteine nehmen Pettersson und Findus mit Leichtigkeit.

 

 

 

Konferenz der Tiere

D 2010, 93 Min., Animationsfilm, Dauer 3 UE, empfohlen ab 5 Jahren

Die Tiere Afrikas machen sich Sorgen: Wo bleibt bloß das Wasser? Es hätte doch längst

durch die Schlucht kommen sollen! Immer größer wird der Durst. Und das letzte Wasserloch

wird von grimmigen Büffeln und störrischen Nashörnern verteidigt. Sofort ziehen das

furchtlose Erdmännchen Billy und der Löwe Sokrates los, um nach Wasser zu suchen.

Hierbei treffen sie auf den gallischen Hahn Charles, der einen Tasmanischen Teufel, ein

Känguru, eine Eisbärin und zwei Galapagos-Schildkröten nach Afrika geführt hat, da diese

aus ihren zerstörten Heimaten fliehen mussten und auf ein neues, besseres Leben im

Okavangodelta hoffen.

 

Über Wasser

Luxemburg 2008, Dokumentation, 83 Min. empf. ab 14 Jahren, Dauer 3 UE

In verschiedenen Teilen der Erde hat Wasser – anders als bei uns –

eine ganz existenzielle Bedeutung. In drei Kapiteln reflektiert Dokumentarfilmer Udo Maurer über den Umgang

der Menschheit mit dem Element Wasser. Spannend und unmittelbar entdeckt er die

Probleme der Menschen in den Randgebieten unserer Zivilisation und eröffnet neue

Ansichten zu der essenziellen Ressource.

 

Amazonia

D 2014, 80 Min., Dokumentation, Dauer 3 UE, empf. ab 6 Jahren,

"Amazonia" führt uns ins Herz des größten Waldes auf unserer Erde, dem Regenwald am Amazonas. Nach einem Flugzeugabsturz kann der Kapuzineraffe Saï aus seinem Käfig entkommen und begibt sich in der Wildnis des Amazonas-Dschungels auf eine außergewöhnliche Reise. Allein auf weiter Flur wagt sich das Äffchen Schritt für Schritt in die neue Freiheit vor und entdeckt dabei die großartige Artenvielfalt des größten Regenwalds der Erde. Ein wundervolles Abenteuer voller Geheimnisse, Gefahren und Herausforderungen beginnt.

 

Home

FR 2009, 90 min, Dokumentation, Dauer 3 UE, empfohlen ab 10 Jahren

Über vier Milliarden Jahre herrschte auf der Erde ein empfindliches, aber stabiles Gleichgewicht.

In weniger als 200.000 Jahren hat der Mensch dieses Gleichgewicht vollkommen

durcheinander gebracht. Globale Erwärmung, Verknappung der Bodenschätze, bedrohte

Artenvielfalt: Regisseur Yann Arthus-Bertrand zeigt bisher ungesehene Luftaufnahmen aus

über 50 Ländern, die Faszination, Sorge aber auch Hoffnung aufkommen lassen.

 

Die Zukunft pflanzen

F 2012, Dokumentation, 90 Min. empfohlen ab 14 Jahren

Ein Sechstel der Weltbevölkerung leidet gegenwärtig Hunger. Aber das ist kein unabwendbares Schicksal. Anhand von Beispielen aus Mexiko, Japan, Malawi, Kenia, Senegal, den USA und mehreren europäischen Ländern veranschaulicht Filmemacherin Marie-Monique Robin, dass ein radikales Umdenken gefordert ist und dass die Lebensmittelkette anders verwaltet und organisiert werden muss - und kann, um dem Hunger in der Welt Abhilfe zu schaffen.

 

Greenpeace Kurzfilm Kompilation

Kurzfilmzusammenstellung zu aktuellen Herausforderungen in aktiver Umweltarbeit,

ca. 80 min

Fischerei in Deutschland - Verantwortliche Nutzung natürlicher Ressourcen

Unterwegs mit der Rainbow Warrior

Plastik im Meer

Schutzgebiete - Eine Chance für unsere Meere

Detox – Zeit zu entgiften

Der Weg des Palmöls

Fukushima - die bleibende Katastrophe

 

Black Ice

Greenpeace 2015, Dokumentation, 53 min, empfohlen ab 12 Jahren

Der „Kampf der 30“ , der Prozess gegen sie - Greenpeace-Aktivist*innen, die eine Bohrinsel der übermächtigen russischen Firma Gasprom mit Schlauchbooten zu besetzen versuchen, um ihren Protest gegen die russische Machtpolitik und die gefährliche Öl-Produktion in der Arktis zum Ausdruck zu bringen. Was diese 30 Weltweit damit bewirkt haben, lässt hoffen…

 

Nicht ohne uns

D 2016, Dokumentation, Dauer 3 UE, FSK 0

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme – so unterschiedlich ihr

Lebensumfeld, so unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sind, so sehr ähneln

sich ihre Ängste, Hoffnungen und Träume. Egal ob privilegiert aufwachsend oder

unmittelbar konfrontiert mit Kinderarbeit, Prostitution, Krieg und Gewalt, haben

all diese Kinder die universelle Sehnsucht nach Sicherheit und Frieden, Glück,

Freundschaft und Liebe. Ein Film über die Zukunft des Planeten, die diese

Kinder einmal mitgestalten wollen – ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS!

 

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt

D 2015, Dokumentation, Dauer 3 UE, FSK 0

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut bald jeder seine eigene Nahrung an? Regisseur, BestsellerAutor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen.

 

Das Kalte Herz

D 2016, Spielfilm, Dauer 3 UE, FSK 12

Schwarzwald, 19 Jhd: Der Köhlerjunge Peter Munk lebt trotz harter Arbeit in Armut. Von

anderen Handwerkern gedemütigt träumt er von Anerkennung und Reichtum. Und tatsächlich geht es bergauf, als ihm das geheimnisvolle Glasmännchen drei Wünsche erfüllt. Um die Glasmachertochter zu heiraten, braucht Peter aber noch mehr Geld. Der finstere Holländer Michel hat die Lösung: Wenn Peter sein Herz hergibt, ist der Weg frei für eine erfolgreiche Karriere ohne Angst und Skrupel – eine hochaktuelle Märchenverfilmung in der der Regisseur auch Parallelen zu unserer heutigen Zeit zieht und seine Liebe zur Natur zum Ausdruck bringt.

 

Fack ju Göhte 2

Komödie, D2015, 115 min, FSK 12, empf. Ab 14 Jahren

Der coole Ex-Kleinganove und frisch gebackene Lehrer Zeki Müller ist mit seinen etwas anderen Lehrmethoden mittlerweile sehr beliebt bei seinen Schülern. Aber ihn selbst nervt sein neuer Job jetzt schon, liegen ihm das frühe Aufstehen, das ständige Korrigieren von Klassenarbeiten und nervige Kinder doch so überhaupt nicht. Hinzu kommt, dass Direktorin Gerster noch zusätzlich Druck macht, da sie um jeden Preis das Image ihrer Gesamtschule aufbessern will. Zu diesem Zweck möchte sie dem renommierten Schillergymnasium die thailändische Partnerschule streitig machen. Und so werden Zeki und Kollegin Lisi Schnabelstedt auf Klassenfahrt nach Thailand geschickt, wo ihre chaotischen Schützlinge für ordentlich Wirbel sorgen. In all dem Trubel spitzt sich der Konkurrenzkampf mit dem Schillergymnasium immer weiter zu, dessen Lehrer Hauke Wölki Zekis Karriere mit allen Mitteln ein Ende bereiten möchte…

 

Dr. Proktors Zeitbadewanne

Kinderbuchverfilmung, D/N 2016, 95 min, FSK 6, empfohlen ab 9 Jahren

Lise und Bulle erhalten eine Postkarte aus Paris aus dem Jahr 1969 – von Doktor Proktor! Der ist mit seiner Zeitbadewanne in die Vergangenheit gereist: Dort will er ein paar Dinge neu regeln, damit er im Hier und Jetzt endlich mit seiner heiß geliebten Juliette Margarine zusammensein kann. Und er braucht dringend Hilfe! Also fackeln die Kinder nicht lange, sondern baden lieber: Mit ordentlich viel Zeitseife. Die bringt sie durch Zeit und Raum zu dem unglücklichen Erfinder nach Frankreich. Dort stellen sie fest, dass es nicht so einfach ist, die Vergangenheit zu ändern. Die Zeitreise ins Jahr 1969 wird zu einer seifigen Irrfahrt durch die Geschichte. So verlieren die Freunde um Haaresbreite den Kopf, als sie im 18. Jahrhundert mitten in der französischen Revolution landen – einem blutigen Aufstand des Volkes gegen die mächtigen und verschwenderischen Herrschenden. Und in der Nähe der französischen Heldin Jeanne D’Arc im 15. Jahrhundert wird es für die Freunde ganz schön brenzlig. Zudem macht auch noch Proktors Ex-Assistentin Raspa Schwierigkeiten. Klingt kompliziert - und das ist es auch.

 

Alice im Wunderland - Hinter den Spiegeln

Fantasyfilm, USA 2016, 113 min, FSK 6, empfohlen ab 8 Jahren

Alice Kingsleigh hat das Schiff ihres Vaters geerbt und kehrt mit diesem nach drei Jahren von einer Handelsreise aus China zurück, bei der sie sich in der Straße von Malakka gegen einen Angriff von malaysischen Piraten behaupten muss. In der Heimat muss sie erfahren, dass ihre Mutter während ihrer Abwesenheit das Haus an Lord Hamish Ascot überschrieben hat, der einst vergeblich um Alices Hand angehalten hatte. Um das Haus zurückzuerhalten, soll Alice ihm das Schiff ihres Vaters, die Wonder, überschreiben. Enttäuscht und wütend zieht sie sich in einen Raum der Ascotts zurück, in welchem sie durch einen Spiegel in das Wunderland flüchtet.

Dort sind ihre Freunde und die weiße Königin in großer Sorge um den Hutmacher, der glaubt, dass seine vermeintlich vom Jabberwocky getötete Familie noch am Leben sei. Die weiße Königin meint, dass nur die Rückkehr der Familie des Hutmachers dessen Leben retten könne. Alice müsse sich dafür aber mithilfe der Chronosphäre, einer Art Zeitmaschine, die sich in den Händen der Zeit befindet, in die Vergangenheit begeben. Zeit ist laut ihrer Aussage ein "er". Alice will alles tun, um ihren Freund, den Hutmacher zu retten und begibt sich in den Palast von Zeit, wo sie diesem die Chronosphäre entwendet. Verfolgt von Zeit, der die Chronosphäre zum Überleben braucht, begibt sie sich in die Vergangenheit.

(Dieser Text wurde von www.cinehits.de entnommen.)

 

Oben

Animationsfilm, USA 2009, 96 min, FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren

Achtung, bitte anschnallen! Denn der alte Carl hebt ab - im eigenen Haus, an das er Tausende von Luftballons gebunden hat. Zudem hat sich ein kleiner nerviger Pfadfinder an Bord geschlichen... Klar, dass diese Reise ein turbulentes Abenteuer wird!

Ein Abenteuer will Carl erleben, seit er denken kann – zusammen mit seiner Frau Ellie. Aber erst nach ihrem Tod bricht er auf, um sich ihr nahe zu fühlen: Zu ihrem gemeinsamen Traumziel, einem besonderen Wasserfall in Südamerika. Aber der blinde Passagier Russell und ein schokoladensüchtiger bunter Riesenvogel namens Kevin machen Carl einen Strich durch die Rechnung. Kevin muss nämlich gerettet werden – vor dem fanatischen Abenteurer Charles Muntz und seiner fiesen Hundemeute.

Carl und Russell überstehen Gewitterstürme, Bruchlandungen und waghalsige Fluchten durch unwegsame Gegenden oder Kämpfe hoch oben in der Luft. Das schweißt zusammen und das ist gut so, denn ihr Gegner scheut vor nichts zurück. Die beiden brauchen List und Heldenmut, um sich und ihren gefiederten Freund zu retten.

 

Winky will ein Pferd

Spielfilm, Holland/Belgien 2005, 96 min, FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren

In einer Trickfilmszene zeigt uns der Film gleich zu Anfang, wie weit Winky mit dem Flugzeug geflogen ist: den ganzen langen Weg von China bis nach Holland. Und wie weit weg China nun ist, merkt Winky schon gleich am holländischen Flughafen. Hier scheint wirklich alles anders und fremd zu sein! Ganz schön aufregend, aber auch anstrengend!

Winky versucht schnell, die Sitten und Gebräuche des neuen Landes zu verstehen, und lernt fleißig Holländisch. Aber in der Schule ist es trotzdem schwer für sie. Die Schrift ist eine ganz andere als in China und nicht alle sind nett zu ihr. Winky ist daher sehr traurig. Doch eines Tages entdeckt sie ein Pferd. Weil sie Pferde liebt, besucht sie es von nun an täglich auf seiner Weide. Winkys Laune ist seitdem bestens und ihre neue Heimat gefällt ihr von Tag zu Tag besser. Aber plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Winkys Mutter muss für einige Wochen zurück nach China und das Pferd wird eingeschläfert, weil es sehr krank ist. Winky ist verzweifelt. Doch dann erfährt sie vom Nikolaus, den es in China nicht gab. Und sie hört, dass dieser tolle Nikolaus doch tatsächlich allen lieben Kindern Geschenke bringt. Da muss es doch irgendwie möglich sein, auch ein eigenes Pferd zu bekommen!

 

Tom Sawyer

Abenteuerfilm, D 2011, 109 min, FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren

Das Träumen hat ein Ende als die beiden Freunde eines Abends auf dem Friedhof Zeugen eines Mordes werden. Der fiese Indianer Joe und der alte Sargschreiner Muff Potter graben dort im Auftrag des Arztes Arzt Doc Robinson eine Leiche aus. Es kommt zum Streit, Muff Potter geht benommen zu Boden und Indianer Joe tötet den Arzt mit Muff Potters Messer. Als der Sargschreiner wieder zu sich kommt, redet Joe ihm ein, den Mord begangen zu haben. Weil sie Angst haben, dass Indianer Joe herausfindet, was sie wissen und ihnen etwas antut, beschließen Tom und Huck über die Wahrheit zu schweigen und auf ihrem Floss aus der Kleinstadt zu fliehen. Aber Tom plagen Schuldgefühle, denn nun wird dem unschuldigen Muff Potter der Prozess gemacht. Er droht sogar gehängt zu werden...

 

Ziemlich beste Freunde (exkl. f. Behind. & Lernförd.)

Komödie, F 2011, 112 min, FSK 6, empfohlen ab 10Jahren

Seit er bei einem Gleitschirmflug abgestürzt ist, ist Philippe vom Kopf abwärts gelähmt. Seinen Lebensmut hat er dennoch nicht verloren, denn Philippe ist reich. Im Hof verstaubt ein Maserati und für ein Bild mit Farbklecksen gibt er schon mal gut und gerne 14.000 Euro aus. Gerade als er einen neuen Pfleger sucht, steht der gerade aus dem Gefängnis entlassene Driss in seinem Wohnzimmer und möchte eigentlich nur einen Stempel dafür haben, dass er sich vorgestellt hat, um weiterhin Arbeitslosenunterstützung zu erhalten. Frei dem Motto Gegensätze ziehen sich an, stellt Philippe Driss ein, denn dessen unbekümmerte, lockere Art fasziniert Philippe. Anfangs abgeneigt, überhaupt einer festen Beschäftigung nachzugehen, krempelt Driss nach und nach das Leben des Adeligen um und zwischen beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft.

 

Mein Freund der Delfin

Tierfilm/Drama, USA 2011, 112 min, FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren

In seinen Schulferien hat der Außenseiter Sawyer eigentlich einen klaren Auftrag: Er muss lernen. Doch damit ist es vorbei als er eines Tages ein schwer verletztes Delfinweibchen am Strand findet. Sawyer befreit es aus einer Krebsfalle, in die es sich verfangen hat. Der junge Delfin muss schnell in eine Tierklinik.

Dort kämpft Winter, so hat Sawyer das Delfinweibchen getauft, ums Überleben. Ihre Schwanzflosse ist so schwer verletzt, dass sie ihr abgenommen werden muss. Als er Winter im dem Krankenhaus für Tiere, dem Clearwater Marine Hospital, besucht, lernt Sawyer die fröhliche Hazel (11) kennen. Hazels Vater und sein Team wollen Winter retten. Aber Winter sucht Sawyers Nähe! Sie scheint auf seine Hilfe angewiesen zu sein. Sawyer schmeißt den Nachhilfeunterricht hin (was natürlich Ärger gibt) und verbringt seine ganze Zeit im Clearwater Marine Hospital. So kommt Delfinmädchen Winter langsam wieder zu Kräften und lernt mit Hilfe von Hazels Vater und seinem Team wieder schwimmen. Aber ohne Schwanzflosse kann Winter nur unnatürliche seitliche Schwimmbewegung machen und das greift ihre Wirbelsäule an. Sie darf nicht länger so schwimmen, sonst wird sie sterben. Sawyer kommt eine Idee: Sie bauen Delfin Winter einfach eine Schwanzflosse! Tatsächlich gelingt es Sawyer, den Mann, der so etwas bauen kann, für seinen Plan zu gewinnen. Aber so einfach wie Sawyer sich das vorgestellt hat, ist es nicht. Außerdem soll das Meeres- Krankenhaus verkauft und Winters teure Behandlung eingestellt werden. Aber Sawyer und Hazel geben nicht auf! Mit Erfolg?

 

Wo ist Winkys Pferd?

Spielfilm, Holland/Belgien 2007, 78 min, FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren

Mittlerweile fühlt sich die Chinesin Winky in ihrer neuen Heimat in Holland so richtig wohl. Bei den Nachbarn darf sie sich um die Pferde kümmern. Winky liebt Pferde und am liebsten würde sie selbst reiten. Aber ihre Eltern sagen: „Dafür bist du noch zu klein.“ Winky findet das gemein. Und dann ist da noch ihre kleine Schwester. Jetzt muss Winky ihre Eltern mit dem neuen Baby teilen, das immer nur quäkt und gar nichts alleine kann. Daneben fühlt sich Winky ganz schön groß, aber auch ein wenig einsam, denn schließlich müssen die Erwachsenen auch noch im Restaurant arbeiten. Im Pferdestall wird Winky wenigstens gebraucht. Besonders, als Nikolaus sein Pferd Ameriga dort unterstellt, um das sich Winky kümmern soll. Mit ihren acht Jahren kriegt Winky das auch richtig gut hin. Eines Tages vergisst sie sogar das Verbot der Eltern einfach und reitet Ameriga. Doch, oh Schreck, danach ist das Pferd verschwunden und Winky muss eine große Suchaktion starten. Was wird Nikolaus bloß sagen, wenn er Ameriga abholen will?

 

 

 

 

Besonders Gruppen bitten wir um telefonische Voranmeldung

Freien Eintritt erhalten Asylbewerber_innen und Flüchtlinge

Eintrittspreise: 3,00 € ermäßigt/ 3,50 €

Eintrittspreise Ferienprogramm:

mit Ferienpass: 1,50/ ohne FP 2,50/ Erwachsene 3,- €