Banner

Mai-Programm Kino KassaBlanka

Unser Kinoprogramm für den Juni findet ihr hier. Wir freuen uns auf euch!

05.06.2018 09:39:19

Stellenausschreibung

Wir suchen ab sofort eine*n Mitarbeiter*in (1,0 VzÄ) für ein Modellprojekt zur Entwicklung einer Fortbildung im E-Learning-Format.

Dieses Modellprojekt beinhaltet die Umsetzung und Evaluation eines berufsbegleitenden Fortbildungsangebotes für Multiplikator*innen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. 

Das Konzept ist auf insgesamt 21 Monate als Blended-Learning-Angebot angelegt und richtet sich sachsenweit an o.g. Akteure.

 

Voraussetzung ist ein Hochschulabschluss (M.A. oder Diplom) in Medienwissenschaften, Medienpädagogik oder vergleichbaren Disziplinen. Vorausgesetzt wird darüber hinaus die Bereitschaft zur Übernahme von Dienstreisen. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den öffentlichen Dienst Sachsen.


Ihre Bewerbung, bevorzugt per Mail (max. 5 MB), richten Sie bitte an:

André Sobotta & Hendrik Domrös
Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V.
Karl-Heine-Str. 83
04229 Leipzig

18.04.2018 10:33:03

 

Monatsprogramm

Filmclub Kassablanka Juni 2018

 

 

 

Dienstag 5. Juni

10:00 Stella und der Stern des Orients

15:00 Paulas Geheimnis

 

Mittwoch 6. Juni

10:00 Paulas Geheimnis

15:00 Stella und der Stern des Orients

 

Donnerstag 7. Juni

10:00 Stella und der Stern des Orients

15:00 Paulas Geheimnis

 

Dienstag 12. Juni

10:00 Anne liebt Philipp

15:00 Jack

 

Mittwoch 13. Juni

10:00 Jack

15:00 Anne liebt Philipp

 

Donnerstag 14. Juni

10:00 Anne liebt Philipp

15:00 Jack

 

- Sonderveranstaltungen im Rahmen des Kinder- und Jugend filmfestes Rabazz -

Montag 18. Juni

09:30 Am Tag, als Saida zu uns kam

10:30 Der Zauberlehrling

 

Dienstag 19. Juni

09:30 Stockmann

09:30 Die große Wörterfabrik

10:30 Die große Wörterfabrik

13:00 Monika

 

Mittwoch 20. Juni

09:30 Verstehen Sie die Béliers?

11:30 Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel

 

Donnerstag 21. Juni

09:30 Pippliothek???

09:30 Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

 

Freitag 22. Juni

09:30 Am Tag, als Saida zu uns kam

09:30 Leon und die magischen Worte

12:00 #Zeitgeist

 

Dienstag 26. Juni

aktuelle Zeiten und Inhalte entnehmen Sie bitte dem Programm auf der Webseite

http://www.rabazz-filmfest.de/home/kalender

 

Mittwoch 27. Juni

aktuelle Zeiten und Inhalte entnehmen Sie bitte dem Programm auf der Webseite

http://www.rabazz-filmfest.de/home/kalender

 

Donnerstag 28. Juni

aktuelle Zeiten und Inhalte entnehmen Sie bitte dem Programm auf der Webseite

http://www.rabazz-filmfest.de/home/kalender

 

Filminhalte

Pippliothek???

Bilderbuchkino, DE 2012, empfohlen ab 4 Jahren

Der Fuchs jagt der Maus hinterher, durchs Kellerfenster, um die Ecke, durch einen engen Gang. Und dann stehen die beiden plötzlich zwischen vielen Regalen und noch mehr Büchern. „Das ist eine Bibliothek“, erklärt die Maus. „Pippi ... was?“, fragt der Fuchs. Doch dann findet er Gefallen an den Büchern – auch wenn er erst noch lesen lernen muss.

 

Am Tag, als Saida zu uns kam

Bilderbuchkino, DE 2016, empfohlen ab 5 Jahren

Mitten im Winter kommt Saida an. Traurig, mit schimmernden Tränen in den Augen und ohne ein Wort steht sie da. Die Ich-Erzählerin fühlt sich sofort zu Saida hingezogen und erforscht mit ihr wie selbstverständlich Worte, Schriftzeichen und die Besonderheiten ihrer beider Sprachen. Ein Bilderbuchkino voller Poesie, welches kulturelle und sprachliche Barrieren einfach über Bord wirft!

 

Stockmann

Animationsfilm, GB/DE 2016, 27 Min., FSK 0, empfohlen ab 5 Jahren

Stockmann hat sich ein gutes Leben aufgebaut. Er hat eine Frau aus Holz, die ihn liebt, drei Kinder aus Holz, die ihn verehren, und sein eigenes Holzhäuschen. Doch die Welt ist voller Gefahren und diese Harmonie wird gestört, als ein Hund ihn mit einem ganz gewöhnlichen Stock verwechselt und ihn mitnimmt. Durch eine Reihe weiterer unglücklicher Umstände entfernt er sich immer weiter von seinem Zuhause. Die Zeit vergeht, die Jahreszeiten ziehen ins Land und es beginnt eine aufregende Reise für den Stockmann, bis er einem Freund begegnet, der ihm endlich helfen könnte, zurück zu seiner Familie zu finden ...

 

Die große Wörterfabrik

Bilderbuchkino, DE 2010, empfohlen ab 6 Jahren

Man hört die Vögel zwitschern und die Kirchturmuhr schlagen. Aber sonst hört man nichts im Land der großen Wörterfabrik. Denn Wörter sind kostbar und um Sprache muss man sich bemühen! Das weiß auch Paul, der sich die Worte nicht leisten kann, um einem ganz bestimmten Mädchen etwas Wichtiges zu sagen.

 

Leon und die magischen Worte

Animationsfilm, FR 2009, 74 Min., FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren

Der kleine Natanaël, sieben Jahre alt, kann noch nicht lesen, und ist daher enttäuscht, als seine Tante Eléonore ihn in seine große Bibliothek lässt, die aus hunderten von Büchern besteht – denn er kann mit den Büchern nichts anfangen. Doch dann geschieht etwas selt- sames: Die Helden der Geschichten, gut und böse, von Alice aus dem Wunderland bis zu Captain Hook, kommen aus den Büchern zu Natanaël, und erzählen ihm, daß sie in großer Gefahr sind und sie auszusterben drohen. Wird er den kleinen Helden helfen können?

 

Stella und der Stern des Orients

Abenteuerfilm, DE 2008, 87 Min., FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren

Was für ein aufregender Silvestertag: Als die zehnjährige Stella auf dem Dachboden der urgroßmütterlichen Villa einen verborgenen Fahrstuhl entdeckt, beginnt für sie eine abenteuerliche Reise in die Familiengeschichte. Hundert Jahre zurückversetzt, trifft sie auf die gleichaltrige Clementine und deren jüngeren Bruder Gustav. Die Geschwister sind gerade in größter Sorge: Ihr Vater hat sich beim Bau einer Eisenbahnstrecke hoch verschuldet, nun droht der Verlust des gesamten Familienbesitzes. Einzig der "Stern des Orients" könnte alles retten - doch nicht nur die Kinder machen sich auf die Jagd nach dem kostbaren Schatz. Für Stella wird vor allem die Zeit knapp: Spätestens Mitternacht ist die letzte Möglichkeit für ihre Rückkehr in die Gegenwart ...

 

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Abenteuerfilm, DE 2017, 102 Min., FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren

Timm Thaler hat seinen Vater verloren und lebt nun als Waisenkind bei seiner Stiefmutter und seinem Stiefbruder ein eher trauriges Leben. Nur auf der Pferderennbahn kann er die glücklichen Erinnerungen an seine eigene Familie wieder aufleben lassen. Dort passiert es dann auch, dass er eines Tages dem geheimnisvollen Baron Lefuet begegnet.

Der Fremde bietet Timm Thaler einen unglaublichen Tauschhandel an: Er verspricht dem Jungen, dass er fortan jede Wette gewinnen wird, wenn er ihm sein Lachen verkauft. Timm unterschreibt den Vertrag und erkennt schnell, dass der Baron die Wahrheit gesagt hat: Er kann nun keine Wette mehr verlieren und kommt auf diese Weise schnell zu viel Geld. Doch erst jetzt, als er nicht mehr lachen kann, bemerkt der Junge, wie wichtig ihm und seiner Umwelt dieser Ausdruck von Freude bisher war.

 

Der Zauberlehrling (mdr – spezial)

Fantasyfilm, DE 2017, 88 Min., FSK 0, empfohlen ab 10 Jahren

Valentin macht sich ohne einen Pfennig in der Tasche in die Stadt auf, um dort ein besseres Leben zu beginnen. Als er hört, dass der Zaubermeister Ambrosius nach einem Lehrling sucht, sieht er seine große Chance. Doch seine clevere Mitbewerberin Katrina hat bei der Prüfung die Nase vorn und so landet er letztendlich in der Apotheke von Altmeister Zacharias. Und dieser hat der Zauberkunst – sehr zum Verdruss von Valentin – schon lange abgeschworen, um sich ausschließlich der Kräuter- und Heilkunde zu widmen. Als große Gefahr droht, sind dessen magische Kenntnisse aber doch noch gefragt. Gemeinsam mit den Lehrlingen setzt er alles daran, um den machtbesessenen Ambrosius aufzuhalten.

 

Paulas Geheimnis

Abenteuerfilm, DE 2007, 98 Min., FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren

Die elfjährige Paula wird von rumänischen Straßenkindern bestohlen. Vor allem der Verlust ihres geheimen Tagebuchs macht ihr zu schaffen. Sie muss es sich unbedingt wiederholen! Ihr Klassenkamerad Tobi, der heimlich für Paula schwärmt, bietet ihr bei der Suche nach den Dieben seine Hilfe an, wenn sie im Gegenzug mit ihm für die Verset- zungsprüfung in Englisch paukt. Nur widerwillig lässt sich Paula auf den Deal ein, denn Tobi ist in ihren Augen ein Versager. Doch dann verwickeln sich die beiden in ein Ferien- abenteuer, das ihr Leben und das von einigen anderen Kindern verändern wird.

 

Anne liebt Philipp

Drama/Komödie, NO 2011, 86 Min., FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren

Anders als ihre beste Freundin Beate interessiert sich Anne überhaupt nicht für Jungs. Doch dann ist da plötzlich Philipp, der angeblich in einem Geisterhaus leben soll. Bisher war für Anne immer alles nur Spaß, doch als sie sich in Philipp verliebt, versteht sie die Welt nicht mehr. Und es wird alles noch schwieriger als Klassenschönheit Ellen anfängt, sich auch für Philipp zu interessieren...

 

Jack

Drama, DE 2014, 103 Min, FSK: 6, empfohlen ab 11 Jahren

Die 26-jährige Sanna ist zweifache Mutter und mit ihrer Rolle als Familienoberhaupt immer wieder überfordert, obwohl sie ihre Kinder liebt. Die vaterlose Familie gerät in den Fokus des Jugendamtes. Sanna beantragt, dass ihr sechsjähriger Sohn Manuel bei ihr bleiben darf, der zehnjährige Jack jedoch, der von einem anderen Vater stammt, während der Schulzeit in der Wohngruppe einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht werden soll.

Jack fällt es nicht leicht, sich in der neuen Situation einzugewöhnen, doch er tröstet sich mit der Aussicht auf die Sommerferien und eine Rückkehr nach Hause. Seine Mutter erscheint aber nicht am letzten Schultag und vertröstet ihn bei seinem Anruf daheim. Nach einem Zwischenfall mit einem anderen Heimkind flieht Jack nach Hause, findet seine Mutter aber nicht vor. Kurzerhand schnappt er sich seinen kleinen Bruder Manuel, der bei Nachbarn untergebracht war, und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der Mutter.

Mehrere Tage (und Nächte) durchstreunen die Zwei allein die Straßen Berlins, ohne dass ihre elternlose Odyssee den Erwachsenen in ihrer Umgebung aufzufallen scheint. Schließ- lich finden sie ihre Mutter wieder zuhause vor. Doch die Odyssee nimmt für Jack eine Wendung, die man so nicht erwartet hätte...

 

Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel

Abenteuerfilm, DE 2016, 91 Min., FSK 12, empfohlen ab 12 Jahren

Im realen Leben ist der 17-jährige Jan ein zurückgezogener und ziemlich schüchterner Teenager. Im Internet aber sieht die Sache ganz anders aus. Wenn er in seinem Lieblingsspiel als Krieger Fenris unterwegs ist, kennen seine Abenteuerlust und sein Wagemut nämlich keine Grenzen. Dort hat er mittlerweile das 69. Level erreicht und gehört damit zu den Besten.

Voller Aufregung fiebert Jan dem Online-Turnier Ragnarök entgegen, als das Unfassbare geschieht: Er fliegt aus dem Spiel. Der Level-70-Magier Loki hat ihn gehackt. Seine Bank- karte, sein Internetzugang und sein Handy verweigern ihm den Zugang. Um seine virtuelle Identität zurückzuerlangen, muss Jan sich nun in eine ganz neue gefährliche Welt vorwagen: die Realität. Und in der Wirklichkeit warten Aufgaben und eine Reise auf Jan, die es ebenso in sich hat wie sein Computerspiel - und in der neue, analoge Herausforde- rungen wie das Mädchen Karo auf ihn warten.

 

Monika

Drama, DE 2011, 55 Min., FSK 12, empfohlen ab 12 Jahren

Plötzlich blind! Monika lebt mit ihrer alkoholkranken Mutter auf dem Land. Sie hat gerade die Schule beendet, als nächstes will sie den Führerschein machen. Aber sie hat einen Augenfehler. Selbst Auto zu fahren wäre zu riskant. Eine Augenoperation könnte helfen, aber sie hat nur Geld für eine OP im Ausland. Doch der Eingriff misslingt und Monika muss damit fertig werden, dass sie nun fast blind ist. Aber wie geht das?

 

Verstehen Sie die Béliers?

Drama/Komödie, FR/BE 2014, 106 Min., FSK 0, empfohlen ab 12 Jahren

Verstehen Sie die Béliers? Wenn nicht, dann liegt das vielleicht daran, dass Sie keine Gebärdensprache beherrschen, denn bis auf Paula sind alle Mitglieder ihrer Familie taubstumm: sowohl die Eltern Rodolphe und Gigi als auch Bruder Quentin. Dennoch ist die Familie Bélier ein aufgeweckter Haufen, der füreinander einsteht. Gemeinsam leben sie auf einem Bauernhof in der französischen Provinz und verkaufen einmal pro Woche ihren selbstgemachten Käse auf dem Markt.

Weil Paula als Ohr und Mund ihrer Familie eintritt, ist ihre Anwesenheit als Übersetzerin in vielen Situationen unerlässlich, was für die 16-Jährige nicht immer einfach ist. So hat ihr Vater es sich beispielsweise seit neustem in den Kopf gesetzt, dass er Bürgermeister werden will. Da kommt Paulas Privatleben häufig zu kurz. Dabei hat das Mädchen sich doch gerade zum ersten Mal verliebt.

Als ihr Musiklehrer eines Tages Paulas Gesangstalent entdeckt, ermutigt er sie, sich zu einem Vorsingen beim Pariser Radiosender Radio France zu bewerben und vielleicht sogar Gesang in der Hauptstadt zu studieren. Das hieße allerdings, dass das Mädchen seine Familie zurücklassen müsste...

 

#Zeitgeist

Drama/Komödie, US 2014, 119 Min., FSK 12, empfohlen ab 14 Jahren

Bergen die unendlichen Weiten des Internets mehr Chancen als Risiken? Verbinden uns die sozialen Netzwerke mehr (als dass sie uns trennen) oder verfangen wir uns in ihren Netzen, hilflose Opfer der vermeintlichen Freiheit. Anhand einer Gruppe durchschnittlicher amerikanischer Familien wird uns ein kleiner Einblick in deren Alltag und dem Generationen übergreifenden Umgang mit dem Internet gegeben:

Da ist die übervorsichtige Mutter Patricia Beltmeyer, die die virtuellen Aktivitäten ihrer Tochter Brandy auf Schritt und Tritt kontrolliert und bei Bedarf Einträge auf den sozialen Plattformen ihrer Tochter löscht – natürlich immer zum Wohl ihres Kindes. Auf der anderen Seite inszeniert Joan Clint ihre Tochter digital, um – die minderjährige Tochter Hannah in anzüglichen Posen fotografierend – Traffic für ihre schlüpfrige Seite zu generieren. Ihrer Tochter wiederum nimmt dies nicht als Ausbeutung wahr, sondern sonnt sich in diesem mehr als fragwürdigen Licht. Don Truby ist sexuell frustrierter Ehemann von Rachel und sucht zunehmend verzweifelt online Befriedigung bei Eskort-Servicen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dies auch der Sohn Chris mitbekommt und auf seine Art damit umgeht. Als sich der eigenbrötlerische Tim Mooney in Brandy Beltmeyer verliebt und zaghaft den Kontakt sucht, was Patricia Beltmeyer ihrem übermäßig ausgeprägten Mutterinstinkten folgend unterbindet, setzt dies eine Kaskade von Reaktionen aus, die den einen oder anderen läutert, aber letztlich keinen unberührt lässt.

 

 

Landesfilmdienst Sachsen e.V. I Karl-Heine-Str. 83 I 04229 Leipzig

 

Besonders Gruppen bitten wir um telefonische Voranmeldung unter 0341 / 49 29 49 1-0

 

Freien Eintritt erhalten Asylbewerber*innen und Geflüchtete

 

Eintrittspreise Kino Kassablanka: 3,00 € ermäßigt / 3,50 € regulär

Eintrittspreise Kinder- und Jugend filmfest Rabazz: 3,00 € Kinder / 4,00 € ab 18 Jahren / 1,50 € Bilderbuchkinos