Mediengestützte Politische Bildung

Ausgrenzung und Diskriminierung, Antisemitismus, Rassismus oder Autoritarismus - dies alles sind Phänomene in unserer Gesellschaft. Sie bedrohen das gleichberechtigte Zusammenleben aller und damit die Demokratie.
Die umfassende Kritik dieser Phänomene und der sie begünstigende Faktoren sind deshalb Ausgangpunkt unserer Bildungsangebote.

Im Mittelpunkt der Angebote steht die Auseinandersetzung mit Demokratie gefährdenden Denk- und Verhaltensweisen.
Um an der Lebensrealität, an Gewohnheiten und Erfahrungen der Teilnehmenden anzuknüpfen, werden dabei in die Veranstaltungen zum einen exemplarisch Elemente aus Pop- und Jugendkultur oder aus Web 2.0 - Angeboten eingebunden, zum anderen auch konkrete Themen vor Ort, die von der Zielgruppe als drängend wahrgenommen werden.

Workshops, Fort- und Weiterbildungen sowie Vorträge bieten wir zu folgenden Themen an:

  • Rassismus- und Antisemitismuskritische Bildung,
  • Antinazi- Arbeit,
  • Erziehung nach Auschwitz,
  • Antidiskriminierungspädagogik,
  • Entwicklungspolitische Bildung,
  • Historisches Lernen.

Folgende Inhalte und Schwerpunkte können in den genannten Feldern vermittelt werden:

  • Arbeit am Kulturbegriff
  • Was heißt „Identität“?
  • Rechtspopulismus
  • „Grauzone“
  • Extremismustheorie
  • diskriminierende Sprache
  • historischer Faschismus / Nationalsozialismus
  • NS-Ästhetik (Traditionslinien und Anknüpfungspunkte)
  • Rechtsrock
  • Migration und Fluchtursachen
  • vorurteilsbewusstes Handeln
  • Symbole und Codes
  • Jugendkulturen

Kontakt

Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V.
Karl-Heine-Straße 83
04229 Leipzig

Telefon: (0341) 492 949 1-0
Fax: (0341) 492 949 1-222
E-Mail: zentrale[at]landesfilmdienst-sachsen.de

 

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag 11:00 - 18:00 Uhr
Freitag nach Vereinbarung

Erreichbarkeit
Straßenbahn: 14 (Hst. Merseburger Str.) oder 3 (Hst. Felsenkeller)
Bus: 60 (Hst. Naumburger Str.)